Grußwort des Präsidenten

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitglieder der DGKFO,

dies ist ein Grußwort wie keines davor und hoffentlich auch keines danach. Das Jahr 2020 hat in allen Bereichen der Gesellschaft tiefe Spuren hinterlassen. Dinge, die als selbstverständlich erachtet wurden, waren auf einmal ersatzlos entfallen und sind es zum Teil bis heute. Eine solche historische Zäsur gab es seit der Gründung der Bundesrepublik nicht mehr.

2020 traf uns der Ausfall im Herbst des Pandemiejahres nicht mehr ganz überraschend, aber schmerzlich war er dennoch. Wenn die Mitglieder eine Tagung betreten, liegen hinter der Gesellschaft sowie dem Tagungspräsidenten nebst Organisationsteam Wochen und Monate der stillen Vorbereitung, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird. All diese investierte Zeit und Mühe wurden im vergangenen Juni ruckartig zunichte gemacht. Als der Vorstand und ich den Entschluss zur Absage trafen, wurden wir noch von vielen Mitgliedern kritisiert, die fest daran glaubten, die Tagung würde stattfinden. Niemals war es weniger schön, Recht gehabt zu haben.

Umso mehr glaube ich daran, dass die vor uns liegende Tagung in jeder Hinsicht etwas Besonderes werden wird. Sie ist die erste Tagung der DGKFO, die Hybrid veranstaltet werden wird. Sie ist die erste Tagung der DGKFO, die zwei Tagungspräsidenten haben wird.

Es war ein großartiger Moment, als der gewählte Tagungspräsident, Herr Professor Dr. Meyer-Marcotty, wie selbstverständlich das Angebot unterbreitete, das liebevoll erarbeitete Programm der ausgefallenen Tagung nicht untergehen, sondern in das aktuelle Jahr eingehen zu lassen. So ist auch die Arbeit von Herrn Professor Dr. Dr. Lapatki nicht umsonst gewesen, und das wirklich attraktive Programm von Ulm kann die Tagungsbesucher dieses Jahr in Wiesbaden erreichen. Beiden spreche ich an dieser Stelle Dank und Anerkennung für diese faire und großartige Korrektur der Nachteile der ausgefallenen Tagung aus und bin sicher, dass es für die virtuellen sowie die reellen Tagungsteilnehmer eine fantastische Veranstaltung werden wird.

An dieser Stelle danke ich allen Mitgliedern der DGKFO von ganzem Herzen dafür, dass sie den Fortbestand von Tagung und nicht zuletzt Fachgesellschaft durch eine Sonderabgabe mitgetragen haben. Es ist niemals angenehm, die Hand aufhalten zu müssen. Umso schöner ist es, wenn einen bei der Mitgliederversammlung die ausgeprägte Solidarität der Mitgliedschaft erreicht, und eindrucksvoll demonstriert, welche Bedeutung Fachgesellschaft und Tagung für alle Besucher haben.

Kommen Sie nach Wiesbaden, oder bleiben Sie zu Hause vor dem Computer mit uns verbunden. Werden Sie Teil dieser besonderen und bisher einmaligen Tagung, bereichern Sie Ihr Wissen und nutzen Sie eine mögliche Zeit vor Ort für den direkten kollegialen Austausch. Wiesbaden ist eine besondere Stadt und bietet den Besuchern Vieles, so dass auch die Zeit nach dem Kongress hoffentlich gemeinsam mit Gleichgesinnten angenehm verbracht werden kann.

Ich freue mich, Sie im September 2021 in Wiesbaden oder am Bildschirm begrüßen zu können und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Ihr

Jörg A. Lisson
- Präsident -